Freitag, 1. November 2013

12tel Blick im Oktober - zurück auf Anfang

So ganz stimmt das natürlich nicht - der Januar und der Oktober haben so gar nichts gemeinsam. Aber meine Bilderserie nähert sich wieder dem Anfang. Ich kann nämlich präsentieren: Mein Apfelbaum "Roter Berlepsch II.".


Eigentlich wollte ich alle Veränderungen auf dem Bild mit Text markieren - aber mein Gimp ärgert mich... Leider müsst ihr also selbst den Text mit dem Bild in Übereinstimmung bringen.

Er ist wieder da! Nachdem "Berlepsch I." ja leider nie ein Blatt angesetzt hat - geschweige denn Blüte oder Apfel -  ist nun der hoffnungsvolle Nachfolger eingezogen.

Aber es hat sich noch mehr getan. Das Bohnenzelt ist weg und auch die Tomatenpflanzen und auch die letzten Kartoffeln habe ich ausgegraben. Dafür ist an dieser Stelle eine kleine Sitzecke entstanden, die hoffentlich in wenigen Jahren schön eingewachsen ist und im Sommer schön schattig. Dazu habe ich eine meiner "Wilden Weiden" hier gepflanzt, den bereits im Frühjahr gepflanzten Holunder etwas versetzt, den ebenfalls vorhandenen "Cotoneaster franchetii" habe ich dazwischen gepflanzt, an seinen bisherigen Standort hat er nicht gepasst (er stand vorher rechts neben den Gräsern). Dort steht jetzt die Zwergblutpflaume. An deren vorherigem Standort steht jetzt wiederum etwas neues: "Liquidambar styraciflua Gumball - Zwerg-Kugelamberbaum" auf einem ganz ganz kleinen Stamm.  Der wird dann vielleicht mal 2x2 m groß, mal sehen. Vervollständigt wird das ganze durch rotlaubige Heuchera und weitere Stauden. Zu der Ecke muss ich noch einen eigenen Beitrag schreiben...
Der Rand des Sitzplatzes wird mit Muschelkalksteinen eingefasst, einige habe ich bereits probehalber hingelegt. Hier werden die Reststeine verarbeitet, die wir in zwei der anderen Projekten, die gerade in Arbeit sind, nicht verwenden können.
Das dritte Projekt sollte bald abgeschlossen sein: Der Rasen bekommt ebenfalls eine Kante, aus Basaltsteinen. Dann lässt sich der Rasen besser mähen und die Beete besser von Rasen freihalten.
(Sehr ordentlich und praktisch - zwei Attribute, die ich bisher NIE mit meinem Garten in Verbindung bringen wollte... Sag niemals nie)

Sehr schön jetzt auch - wie versprochen - das Goldbartgras. Und die Lücke schreit danach, noch mehr davon zu pflanzen. Das mache ich dann im Frühjahr.
An dieser Stelle geht die Planung tatsächlich auf und es hat sich gelohnt, den Garten erstmal zu beobachten, bevor man etwas pflanzt. An dieser Stelle haben wir im Herbst am längsten Sonne. Wenn der ganze Garten schon im Schatten liegt, leuchten die Gräser - wunderschön!

Nachbars Haus (hinten rechts) wird sich nun von außen nicht mehr verändern. Aber die Baustelle wurde weiter aufgeräumt.

Die Mauer des anderen Nachbarn (links) ist nicht weiter gewachsen.

Dafür hat ein dritter Nachbar eine neue Gartenhütte.

Einen schönen Herbst euch allen!

Kommentare:

  1. Ja das stimmt, man muss seinen Garten zuerst beobachten, darum werden auch wir erst im kommenden Jahr richtig mit der Bepflanzung beginnen. Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich! Jetzt kommt ja der Winter, da kann man so richtig schön planen. Viel Spaß dabei.
      LG, Michelle

      Löschen
  2. Hallo du Liebe :-)
    schön, dass nun der neue Apfelbaum da ist, auch wenn deine Übergangssonnenblumen sicherlich auch nicht schlecht waren ;-)
    Ich drücke dir die Daumen, dass dieser Apfelbaum viele und vor allem leckere Äpfel trägt! Ich finde man sieht bei deinem Garten so richtig schön wie er sich entwickelt :-) Das wird ncoh ein kleines Paradies! LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir haben die Sonnenblumen da auch gut gefallen - gegen den Apfelbaum haben sie aber keine Chance. Dafür liebe ich Bäume zu sehr. Ich hoffe auch sehr, dass dieser anwächst. Die Sonnenblumen kommen aber nächstes Jahr wieder, an anderer Stelle.
      Ich bin ja etwas ungeduldig mit meinem Garten - ich weiß ja, dass in relativ kurzer Zeit viel passiert ist, aber jetzt soll alles bitte schön wachsen! Ich will große Bäume und Sträucher!
      LG, Michelle

      Löschen
  3. schön! und der rasen so fein! ich wünsche dem neuen baum alles gute für sein leben und dass er den kommenden winter genießen kann!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  4. Der Rasen sieht tatsächlich besser aus als im Frühjahr. Er braucht tatsächlich Dünger. Unser Boden ist sehr sandig und vermutlich nicht sehr nährstoffreich. Nachdem ich den Rasen im Sommer gedüngt hatte, sah er gleich besser aus. Jetzt gab es auch eine Herbstdüngung - ich hoffe im nächsten Frühjahr auch auf einen schönen Rasen.
    LG, Michelle

    AntwortenLöschen