Mittwoch, 5. Dezember 2012

Lecker im Winter


So schön kann Gemüse sein.

Nach dem Raupüberfall im August hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben. Zu zahlreich waren die Raupen, die sich über meinen Wirsing hergemacht haben. Anfang Juli gepflanzt (ein Geburtstagsgeschenk), im August überfallen - aber meine kleinen Wirsingköpfchen haben sich wacker geschlagen und durchgehalten. Zum Dank wurden sie jetzt aufgegessen.

Hier zwei der kleineren Köpfe, etwas größer als ein Apfel.




Die weiteren Köpfe stehen noch auf dem Beet und haben jetzt noch Schnee und Frost abbekommen - da werde ich jetzt testen, ob das einen Unterschied macht.

Gegen die Raupen habe ich gar nichts unternommen, denn:
Wenn sie erst mal da sind ist es sowieso zu spät.

Und:
Gift kommt mir nicht in den Garten.

Ich mach das schließlich zum Vergnügen.

Alternativ könnte ich mir vorstellen, eine Gemüseschutznetz zu verwenden. Aber das werde ich wohl auch nicht machen. Das hält wohl alle möglichen Fliegen, Raupen, Würmer u.ä. ab - aber weder Kind noch Katze. Die machen dann den Weg wieder frei für die Raupen.

Damit ich mich also erst gar nicht ärgere - kein Netz. Spart auch Geld. Dafür kann ich viele zusätzliche Setzlinge kaufen - und wie gesehen kommen auch genug durch, um ein paar Mal davon zu essen.



Kommentare:

  1. Dieses Gemüse habe ich noch gar nie angebaut, aber der Erfolg lässt sich sehen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. schaun super aus.unsere wurden heuer zum ersten mal von den entchen entdeckt. hab dann wohl oder übel ein schutznetz legen müssen.

    lg, ulrike

    AntwortenLöschen
  3. Habe mir den Raupüberfall angeschaut - das kenne ich! Mein Weisskraut musste leiden, zum Glück nur aussenrum bei den großen Blättern, der Rest war in Ordnung. Schlimmer war's beim Brokkoli...die grünen Raupen des Kleinen Kohlweisslings sind farblich nicht vom Brokkoli z unterscheiden...nächstes Jahr gibt es bei mir ein Schutznetz für alles Kohlartige!
    Liebe Grüße, Jule

    AntwortenLöschen