Donnerstag, 16. August 2012

Gemüsegartenglück

Am letzten Wochenende haben wir geerntet:


Sohnemann wollte gerne Kartoffeln im Garten anbauen. Allerdings waren wir wohl etwas spät dran und haben im Mai drei Kartoffeln vergraben. Daraus entstanden eine kleinere und eine größere Pflanze, die aber leider kaum geblüht haben. Jetzt sind die Pflanzen vertrocknet - und das soll, so bilde ich mir ein, ein Zeichen sein, dass die Kartoffeln erntereif sind, und nicht, dass ich sie vernachlässigt habe. Also haben wir mit vereinten Kräften unseren kleinen Kartoffelacker umgegraben. Und er ist wirklich klein - ca. 0,5 x 0,5 m.

Und tatsächlich - es haben sich neue Knollen gebildet! Wir haben ganze 395 g Katoffeln geerntet!

Zusammen mit der Ernte des zweiten Experimentes gab das unser Mittagessen am Sonntag:





Das Stangenbohnenzelt habe ich ursprünglich für die Kinder zum Spielen und Verstecken gebaut. Na ja - die Kinder finden das Ernten spannender - der Kater hat dann das Zelt besetzt :-) Von dem Geschmack der Bohnen war ich dann völlig hin und weg. Die haben ab jetzt immer einen gesten Platz im Garten! Blauhilde heißen die hübschen Bohnen, die man leicht entdeckt und ernten kann, die schnell wachsen, früh und hübsch blühen, reich tragen - und auch noch sensationell schmecken! Einige Schoten lasse ich ausreifen - so habe ich Saatgut für das nächste Jahr.

(Die Buschbohnen sind leider nur 10 cm hoch geworden und dann verkümmert.)



Wer jetzt denkt, das war es schon - weit gefehlt:

Tomaten!

Ernte über 1 kg am Samstag! Und dazu noch ungezählte Tomaten die einfach so nebenbei genascht werden. Allein die sensationelle Tomatenernte dieses Jahr war die ganze Arbeit wert. Nichts geht über den einmaligen Geschmack der selbstgeerntetetn Tomaten. Und es geht erst los! Jetzt werden auch die lila und die gelben Tomaten reif - demnächst gibt es also auch noch buntere Tomatenbilder.




Gemüse im Garten macht glücklich. Ganz klar.
Der Geschmack ... ist so deutlich viel besser als beim gekauften Gemüse.
Das Erfolgserlebnis und der Stolz ... wenn aus den kleinen selbstgezogenen Tomatenpflänzchen große Pflanzen voller köstlicher Früchte werden.
Die schönen Fotos ...  die man machen kann ;-)
Köstliches, frisches Gemüse (fast) zum Nulltarif - wenn man mal Wasser, Saatgut, Arbeitszeit und Grundstückspreise außer acht läßt...

Ich will aber nicht verschweigen, dass es auch Arbeit macht und es auch Mißerfolge gibt... aber nein, eigentlich will ich jetzt gerade doch nichts davon erzählen. Heute freue ich mich über meinen Gemüsegarten und nasche noch ein paar Tomaten.

Kommentare:

  1. Die Mohnsamen sind angekommen!! Vielen lieben Dank! Ich war ein paar Tage nicht im Haus, deshalb habe ich sie erst jetzt bekommen. Super, ich hoffe sehr, dass sie nächstes Jahr dan am frisch gestrichenen Zaun stehen, die Hübschen.
    Deine Ernte sieht toll aus! Bei uns werden die Tomaten nun auch, sie tragen allerdings weniger als in den Vorjahren, weil ich mich nicht so gekümmert habe. :/ Unsere Kartoffeln (auch für die Kids) sind ebenfalls was geworden, alles andere ist aber leider den Bach runter gegangen, da fehlt im Garten anscheinend Muttererde.
    Nuja, nächstes Jahr machen wirs besser. Die Bohnen sind ein toller Tipp. :)
    Liebe Grüße,
    inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Inka,

      schön dass sie angekommen sind. Wenn was draus wird, will ich Bilder sehen!

      Und in ein paasr Jahren sind wir Gemüseprofis :-)

      Viele Grüße, Michelle

      Löschen
  2. Mit den Karatoffeln habe ich auch mal so angefangen, und in Eimern. Das geht gut! Um deine Tomaten bist du zu beneiden, bei uns gedeihen derzeit Peperoni sehr gut an der Hauswand in großen Kübeln, wir können sie gar nicht alle essen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peperoni habe ich auch - aber sehr mickrig, die stehen zwischen den Tomaten und haben zu wenig Licht bekommen. Mehr als 5 Stück werden es wohl nicht.

      Die Tomaten überraschen mich selbst am meisten - nicht ausgegeizt wuchern sie alle wild durcheinender und liegen teilweise am Boden. Gegossen habe ich nur selten, wenn es wirklich sehr heiß und trocken war. Gedüngt nur einmal. Ich schiebe es auf das erstklassige Bio-Saatgut: Gekauft habe ich es hier: http://www.bio-saatgut.de, die Sorten sind Aurora und Ruthje.

      Ich seh gerade - du bist auch aus Hessen? Dann muss ich gleich mal genauer durch deine Seiten stöbern - ich freu mich natürlich immer über Nachbarn :-)

      Viele Grüße,
      Michelle

      Löschen
  3. Na das, sieht ja alles sehr köstlich aus. Schön langsam kann ich auch mit der Ernte beginnen, wenn auch nicht alles so gewachsen ist, wie ich es mir vorgestellt habe, aber Tomaten haben wir auch dieses Jahr wieder genug.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fein, lass sie dir schmecken!

      Ich habe je 3 Pflanzen in Töpfen und den Rest im Beet. Die im Topf sind einfacher zu gießen (brauchen aber auch mehr - das habe ich manchmal vergessen). Allerdings sind die Topftomaten kleiner geblieben als die "freilaufenden" und haben auch etwas weniger Früchte. Waren aber früher reif...

      Soweit meine bescheidenen Forschungsergebnisse zu Topftomaten.

      Viele Grüße,
      Michelle

      Löschen
  4. I just caught up with my 'garden reading'. Everything looks so good! A friend of mine has a garden here, and he just brought me a bag of vegetables: cucumber, tomatoes, squash, onions, green beans, and rainbow chard. But the best thing was a big container of his fresh blueberries-better than any I've ever eaten-and I love blueberries. I tried to plant them in Worfelden, but they never had any berries. The most that I can do in our yard now is herbs. Did you plant any herbs? Right now I have to enjoy gardening vicariously through Regenwurm!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch 2 Heidelbeersträucher gepflanzt. Lecker! Aber es waren noch nicht so viele, die Sträucher habe ich ja auch letzten Herbst erst gepflanzt. Leider ist ein Großteil der Ernte im Sand gelandet - die Kinder haben sich das Schälchen mit der Ernte geschnappt und einen Sandkuchen gebacken... ein paar konnte ich wieder retten, aber der Großteil ist im Kuchen geblieben.

      Kräuter habe ich auch, das Beet ist noch etwas provisorisch, muss ich auch mal fotografieren.

      Ich hätte ja so gerne einen großen Minzbusch, wie du ihn hattest. Aber ich gleube nicht, dass die hier den Winter draußen überstehen. Außerdem wäre danns chnell der ganze Garten voller Minze.

      Liebe Grüße,
      Michelle

      Löschen
  5. Ja, wenn das Kartoffellaub verwelkt ist, kann man ernten.
    Nur meine wollen einfach nicht welk werden, ich warte und warte...
    Eine tolle Ernte jedenfalls bei dir!
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür werden sie dann schön groß - oder ganz viele.

      Viele Grüße,
      Michelle

      Löschen
  6. Hallöchen,
    ich habe auch letzte Woche meine Kartoffeln geerntet, leider waren viele Faule dabei.. hattest du auch so viele Faule?

    Das ist schrecklich ärgerlich...;(

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  7. Na, die Bohnen wären doch schonmal was Tolles für die Samen-Rotation, oder? :)

    AntwortenLöschen