Mittwoch, 2. Mai 2012

Sommerblumen! Sommerblumen?

Da meine Sträucher ja alle noch eher niedlich aussehen, habe ich dazwischen großzügig Sommerblumen gestreut, vor allem solche, die angeblich ziemlich idiotensicher aufgehen.

Mohn
Strohblumen
Akelei
Kornblumen
Cosmea
Rittersporn
Jungfer im Grünen
Feldblumen und Sommerblumen-Mischungen

Der Boden hier ist extrem sandig, Mohnblumen wachsen auch wild. Eigentlich gute Chancen für viele der genannten... Und meine Freude war groß, als ich schon bald viele klene Pflänzchen sehen konnte. Mittlerweile sind auch schon recht stattliche Exemplare daraus geworden, in großen Gruppen.

Seltsamerweise scheint überall die gleiche Pflanze zu wachsen... sogar im Gemüsebeet... und besonders gerne nicht nur zwischen den Sträuchern, sondern direkt um die Sträucher herum und mitten rein...

Sollten das vielleicht gar keine Sommerblumen sein? Sondern ein böses Unkraut? Aber warum dann genau da, wo ich gesät habe? Und bei den Sträuchern? Und in den vorbereiteten Gemüsebeeten - nicht aber in den noch unbepflanzten Gemüsebeeten?

Mein Verdacht: der Kompost ist schuld! Mangels eigenen Komposts habe ich mir von der örtlichen Mülldeponie zwei große Ladungen Kompost geholt. Damit habe ich im März schön großzügig die Sträucher gemulcht. Und um dem Sandboden was gutes zu tun, habe ich auch auf die Flächen zwischen den Sträuchern etwas Kompost verteilt. Und natürlich in die Gemüsebeete eingearbeitet...

Mittlerweile bin ich mir fast sicher, dass es ein böses Kompostunkraut ist. Aber was? Wenn es ja wenigstens mal blühen würde, dann könnte ich sicher sein. So scheue ich mich noch davor, alles auszureißen - vielleicht sind es ja doch Blumen? Aber wenn nicht - dann wuchert es und raubt meinen Blümchen alle Sonne? Und ich bekomme keine Blumen im Sommer?

Wer kann mir helfen? Was ist das? Rausreißen oder wachsen lassen? Noch geht es relativ einfach auszuzupfen, aber die größeren Exemplare sind schon etwas widerspenstiger. Aktuell sind sie ca. 15 cm hoch. Hier die Bilder der geheimnisvollen Pflanze:

NACHTRAG:
Es ist - Melde. Oder wie mir die freundliche Pflanzenexpertin aus meinem Haimatort sagte: "Schissmelle". Das zeigt ja schon, wie beliebt das Pflänzchen ist. Aber - es ist essbar. Mehr dazu in einem eigenen Artikel.

Was wächst da?

Strauch mit ungeplanter Unterpflanzung

Was ist das? 15 cm lang, mit Wurzel ca. 22 cm.



 



Kommentare:

  1. Oje, ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass man sich mit Kompost so einiges in den Garten holen kann, ob erwünscht oder nicht. Ich würde die Melde an jenen Stellen, die Dir wichtig sind entfernen, denn die kann ganz schön wuchern.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. daaas ist essbare Melde... dann werde ich auch mal ein, zwei Pflänzchen stehen lassen und probieren!
    Mal schauen was drauss wird. Nachdem ich beschlossen habe, Girsch zu essen, mußte ich feststellen, das mein Garten dieses eine Unkraut gar nicht hat!!!
    Liebe Grüße und viel Erfolg! Gartenpee

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Besser spät als nie, dachte ich mir, und habe diesen Beitrag zu Deiner Pflanzenbestimmungs-Frage geschrieben: Gartenmelde.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen