Sonntag, 5. Februar 2012

Winter draußen - Frühling im Haus

Jetzt ist es tatsächlich noch mal richtig kalt geworden! Die Zwiebeln im Garten machen eine Pause und warten auf wärmere Temperaturen.

Zum Ausgleich habe ich mir schon den Frühling ins Haus geholt:




Gleichzeitig ein dankbares Motiv, um die Kamera zu testen :-)

Falls es dann auch draußen mal Frühling wird, kann ich direkt loslegen: Der Gemüsegarten ist schon fertig geplant. Bevor ich aber säen und ernten kann, muss ich erstmal den Boden soweit vorbereiten, dass von Beeten die Rede sein kann: also Unkraut und Steine rausgraben (davon gibt es eine Menge) Kompost kaufen (oder Blumenerde?) und einarbeiten. Dann sollen auch die Wege plattgetrampelt und die Beete gelockert werden - evtl. wird auch schon eine Beetumrandung mit Holzbrettern gemacht, mal sehen, wie die Zeit reicht.

Folgendes steht auf dem Plan:

Beet 1: Tomatenbeet
Hier sollen normale Tomaten (Ruthje) und Cocktailtomaten (Aurora) hin. Anfang März fange ich an, sie im Haus vorzuziehen. Ich werde natürlich berichten.
Zusätzlich pflanze ich an die kurzen Ränder rote Gartenmelde. Die wird schön hoch, sieht gut aus und bietet etwas Windschutz für die Tomaten. Zwischen die Tomaten kommt noch Neuseeländer Spinat - ein Tip aus meinem absoluten Lieblings-Gemüsebuch (Danke, Brüderchen) - sowie Basilikum und Petersilie.
(Und wenn das Beet nicht reicht und meine Tomatenanzucht erfolgreich ist, gibts noch Tomaten in großen Töpfen).

Beet 2: Erbsenbeet
Ich liebe frische Erbsen aus dem Garten! Ich kann mich lebhaft an die Erbsen aus dem Garten meiner Oma erinnern, die habe ich am liebsten direkt aus der Hülse genascht. Sonst hat mich das Gemüse im Garten nicht so interessiert. Außerdem liebe ich Zuckererbsen, die sind aber immer so teuer, dass ich sie sehr selten kaufe. Daher also wird Beet 2 das Erbsenbeet, mit Zuckererbsen und Markerbsen (Gloriosa). Weiter werden hier noch Mangold (Feurio, schön bunt) und Mairüben wachsen.

Beet 3: Bohnen- und Salatbeet
Ich muss gestehen, dass ich es oft nicht schaffe, einen ganzen gekauften Salatkopf zu essen, bevor er welk wird. Das liegt auch daran, dass der Rest der Familie nicht so wild auf Salat ist. Mit eigenem Pflücksalat im Garten, von dem ich mir immer bei Bedarf passende Portionen pflücken kann, passiert das nicht mehr. Das bedeutet vielleicht auch, dass ich mehr Salat esse - mal sehen.
Auf diesem Beet wird es neben verschiedenen Salaten(Kopfsalat, Pflücksalat, Rucola) auch Karotten, Radieschen und Schnittlauch geben. Evtl. probiere ich auch mal den Tip aus, Mangold und Rote Bete als "Baby-Leaf"-Salat zu ziehen, d.h. die jungen Blätter als Salat zu ernten.
Außerdem werden hier Buschbohnen wachsen. Auf dem Kinderbeet wird es auch eine Feuerbohne geben, vermutlich werde ich auch noch eine irgendwo in den brach liegenden Teil des Gartens setzen - weil sie schön aussehen.

Beet 4: Kinderbeet
Hier dürfen die Kinder bestimmen was wächst und auch aussäen, gießen und ernten. Mal sehen, was gewünscht wird. Bisher stehen Kartoffeln, kleine Tomaten, Erdbeeren, Sonnenblumen, Radieschen, Karotten und Bohnen hoch im Kurs. Und bunte Blumen.

Soweit heute aus dem Gemüsegarten - in der nächsten Woche werde ich mir Gedanken um die ästhetische Gestaltung des Gemüsegartens machen. Dazu dann nächste Woche mehr.

 Ich freue mich auf eure Kommentare!

Kommentare:

  1. Da bin ich ja schon gespannt. Ich komme dann nach der Ernte vorbei ...

    Ich wünsche Dir viel Freude mit Deinem neuen Blog und viele, viele Leser.

    Bis bald

    AntwortenLöschen
  2. Oh das sieht ja toll aus mit den versch. Frühlingsblühern!
    Zu deiner Frage wegen der WEiden - sieht wachsen bis zu 3m pro Jahr. Wenn du einen Tunnel für Kinder bauen willst, braucht er einen jährlichen Rückschnitt. Falls dir die Weidenbauwerke irgendwann zuviel Arbeit machen, dann haus du sieht einfach bodeneben ab und fährst wöchentlich mit dem Rasenmhäher über den Neuaustrieb. irgendwann geben sie dann auf ohne dass du alles ausbuddeln musst. Wenn ich mir deinen Garten anschaue, errinnert mich das gleich an unsere Anfangszeit 2008. Inzwischen ist alles so gewachsen, dass man kaum noch zum Nachbarn rübersieht. Viel Spass bei der Umsetzung, Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Immer diese Fehler...passieren meist wenn ich mit dem ipad schreibe, sorry....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carmen,
    ich hoffe sehr, dass wir in manche Richtungen auch bald einen guten Sichtschutz haben. Einmauern wollen wir uns ja nicht, aber wir haben leider nicht so einen schöne Ausblick wie ihr. Zu den netten Nachbarn wird es daher nur niedrige Sträucher geben, Dort wo der Ausblick ganz schlimm ist, was höheres. Die meisten Sträucher sind gepflanzt, jetzt hoffe ich dass es bei uns bald ähnlich schön eingewachsen ist wie bei euch, die Bilder machen mir Mut.

    Mit den Weiden überlege ich noch, ich befürchte, dass es doch viel Platz braucht, damit es auch gut benutzbar ist. Und ich befürchte, dass es nach 15 Jahren nie wieder rausgeht. Aber die Kinderecke wird im Frühjahr gemacht, bis dahin hab ich mir das überlegt.

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  5. ich nochmals, ich habe nun die Häkel-Anleitung für die Cupcakes eingestellt.
    Hier der Link:
    http://3.bp.blogspot.com/-n7cYlGIFfv8/T0Ibq995RDI/AAAAAAAAFxE/n_9son_nVNo/s1600/Anleitung+Cupcakes+h%C3%A4keln+Crochet.jpg

    LG Carmen

    AntwortenLöschen